Imagebroschüre oder Produktbroschüre: was ist eigentlich der Unterschied?

Broschüre, Imagebroschüre, Produktbroschüre, Werbeprospekt oder Flyer – es gibt so viele unterschiedliche Bezeichnungen für das gleiche Anliegen: Sie möchten in Kontakt mit Ihren Kunden treten.
Eine gute Broschüre sollte wie das trojanisches Pferd sein: eine schlichte, klare Verpackung mit einem erfolgversprechendem Inhalt. Der Inhalt ist es auch, wonach sich die Bezeichnung richtet.

Wollen Sie die Herkunft, das eigentliche Tun oder die Ziele eines Unternehmens darstellen, können Sie von einer klassischen Imagebroschüre sprechen. Auch hier gelten die optischen Signale: viel Text in einer Imagebroschüre bedeutet, das Unternehmen hat viel zu sagen. Großzüger Umgang mit Bildern, Flächen oder einzenen Zeilen gibt einen Hinweis auf die Haltung und die Größe des Unternehmens. Wird eine klare Struktur sichtbar, so signalisiert es die klare Struktur des Unternehmens. Imagebroschüren sind meist eine Kommunikation von Unternehmer zu Unternehmer. Der Kunde (= Entscheider) will einen Einblick haben, mit wem er Geschäfte machen wird.

Eine Produktbroschüre richtet sich eher an Anwender oder Nutzer von Produkten oder Dienstleistungen. Diese Broschüren sind viel detaillierter. Wissen wird kompakt in Form von Text, Zeichnungen, Grafiken oder Bildern auf den Seiten verteilt. Aber: alle Broschüren sollten die gleiche Handschrift haben. Das Corporate Design ist Bestandteil des Imgages eines Unternehmens und spiegelt sich natürlich auch in detaillierten Produktbroschüren wider. Natürlich gelten diese Überlegungen auch für Faltblätter, Ankündigungen oder andere Flyer.

Sie möchten das Design einer Broschüre selber erstellen? Hier erfahren Sie, wie es geht.